Biothan GmbH

titlepic

Biothan
Das Bio-Erdgas

Aus der Region, für die Region

Eine entscheidende Stärke des Projekts „Finkenberg“ ist die konsequente Regionalität auf allen Ebenen.

  • Zum Einsatz kommen biogene Reststoffe, die überwiegend in der Region anfallen: Dies sind organische Abfälle, die ohnehin entsorgt werden müssten, sowie Gülle aus heimischer Nutztierhaltung. So wird der Energiegehalt biogener Reststoffe aus der Region nutzbar gemacht.

  • Es werden ausdrücklich keine Pflanzen eingesetzt, die speziell für die Anlage angebaut wurden.

  • Das in der Anlage erzeugte Bio-Erdgas wird von dem regionalen Energie-Dienstleister RhönEnergie Fulda überwiegend im eigenen Netzgebiet vermarktet. Dazu nutzt die RhönEnergie Fulda die vorhandene Infrastruktur.

  • Die Abhängigkeit des heimischen Raumes von importiertem Erdgas sinkt. Rechnerisch deckt die Anlage nach Fertigstellung der Ausbaustufe 2 den Bedarf von ca. 2.400 Haushalten.

  • Die am Ende der Gaserzeugung anfallenden Gärreste sind ein hervorragender und relativ geruchsarmer Dünger, an dem die heimischen Landwirte großes Interesse haben. Damit werden die eingesetzten Stoffe nahezu vollständig verwertet.

  • Beim Bau der Anlage wurden nach Möglichkeit in vielen Gewerken heimische Unternehmen beauftragt.

  • Durch das Projekt sind neue Arbeitsplätze entstanden.

  • In Großenlüder wurde ein umwelttechnisches „Leuchtturm-Projekt“ verwirklicht, das über die Region hinaus Impulse setzt.

Sie sind interessiert? Dann schreiben Sie Uns!

Heinrichstraße 17/19

36037 Fulda

Telefon: 0661-299-0

Fax: 0661-299-119

Email: info@biothan.de

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe